Montage-Demontage von Vierkant- und Octalink-Innenlager und Kurbeln

Die Anleitung zeigt die Demontage und Montage einer Vierkant-und Octalink-Kurbel  einschließlich des Innenlagers mit BSA-Gewinde

Der Ablauf der Montage/Demontage ist für folgende Kurbeltypen "Vierkant" von Truvativ, Tune, RaceFace, FSA ähnlich. Hier gibt es eine Anleitung für den Einbau einer » Hollowtech-Kurbel.
Folgende Werkzeuge werden benötigt: 8 mm Inbusschlüssel, Kurbelabzieher, Innenlager-Werkzeug je nach Lagertyp, 16 mm Maulschlüssel oder eine Knarre. Achtung: Mit dem Innenlager-Werkzeug TL UN74 von Shimano können Vierkant-Innenlager aber auch Octalink-Innenlager gelöst werden.

1.0  Kurbel  und Lagerschalen demontieren

1.1 Demontage von Octalink-KurbelnBild-Kurbel
Ab dem Jahr 1998 gibt es die Shimano-Octalink-Kurbeln (bis 2002).
Bei diesen Kurbeln ist der Kurbelabzieher bei einigen Modellen bereits in die Kurbel integriert.
Sollte das nicht der Fall sein, brauchen Sie für die Demontage der Octalink-Kurbel den Shimano TL-FC15 Adapter für den Kurbelabzieher TL-FC10. Die Kurbel löst sich durch drehen der Schraube (gegen Uhrzeigersinn) mit einem 8er Inbusschlüssel und wird dadurch von der Achse abgezogen. Für das Lösen der Lagerschalen wird das Shimano-Werkzeug TL UN52 oder TL UN74 benötigt. Gibt es Probleme bei der Demontage weil das Gewinde in der Kurbel ausgrissen ist, oder weil das Innenlager-Werkzeug abrutscht.
Dann siehe  » Probleme Kurbel-Innenlager demontage.
1.2 Demontage von  Vierkant-Kurbeln
Vierkant-Kurbeln von Shimano haben in der Regel  keinen integrierten Kurbelabzieher.
Das triff auch für ältere Kurbeln von Tune oder RaceFace zu.
Zur Demontage ist ein Kurbelabzieher notwendig.
Zuerst die Kurbelschraube mit dem 8er-Inbus entfernen ( gegen den Uhrzeiger drehen).
Danach den Kurbelabzieher in das Gewinde hineindrehen.
ACHTUNG: Gehen Sie vorsichtig vor, sonst geht das Gewinde schnell kaputt.
Den Abzieher komplett von Hand ins Gewinde eindrehen (Bild 2).
Wichtig: Vorher immer den Bolzen des Abziehers komplett zurück drehen. Darauf achten, dass der Abzieher
komplett eingedreht wird und nicht nur ein paar Gewindegänge.
Sonst könnte es passieren, dass beim Abziehen der Kurbel das Gewinde mit rausgerissen wird und die Kurbel ist dann nicht mehr zu gebrauchen.
Jetzt den inneren Teil des Abziehers eindrehen. Den blauen Hebel im Uhrzeigersinn drehen.
Falls Sie einen Abzieher mit Schlüsselaufnahme haben, braucht dafür in der Regel einen 16 er Maulschlüssel.
Durch Drehen wird der Bolzen gegen die Innenlager-AchseInnenlager-Montage gedrückt und die Kurbel wird vom Vierkant geschoben.
ACHTUNG: Sollte dieser Vorgang schwer gehen oder Geräusche machen, dann aufhören
den es stimmt etwas nicht. Nochmal den Abzieher abschrauben und alles kontrollieren.
Ursache hierfür könnte eine noch anliegende Unterlegscheibe der Kurbelschraube sein.
1.3  Innenlager Demontieren
Sind die Kurbeln entfernt, können jetzt die Lagerschalen demontiert werden.
Dabei beginnt man mit der Antriebsseite. Dafür ist ein spezielles Innenlagerwerkzeug
notwendig. Auch dieses Werkzeug unterscheidet sich je nach Lagerart.
Für Shimano-Innenlager  braucht man einen "Vielzahnschlüssel" wie auf dem Bild.
Vorsicht: Beim Abrutschen besteht Verletzungsgefahr.
Zum lösen der Lagerschale an der Antriebs-Seite im Uhrzeigersinn drehen.
Sollte sich das Innenlager nicht lösen lassen und festgebacken sein, sprühen
Sie gehörig WD40 oder einen anderen Rostlöser von oben in das Sattelrohr und lassen
dieses erst mal einen Tag einwirken. Meistens lässt sich das Innenlager danach lösen.
Rutsch das Innenlager-Werkzeug bei der Demontage aus der Verzahnung beachten
Sie den den Tipp » Hilfsmittel
Zum lösen der linken Lagerschale (Gegenüber) gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Jetzt kann das Innenlager ausgebaut werden.
Im Laufe der Zeit hat sich einiges an Dreck am Innenlager und im Gewinde angesammelt.
Das Lagergehäuse und auch die Lagerschalen sollten sorgfältig gereinigt werden.
Insbesondere auf das Gewinde achten, damit es sauber ist. Jetzt sollte das Gewinde mit
einem Lagerfett eingeschmiert werden, wie auf Bild 5 . Dabei nicht zu sparsam sein.
Die rechte Lagerschale sollte im Konusbereich (Innen) auch gut gefettet werden, damit
später keine Knack-Geräusche auftreten. Jetzt kann das Innenlager wieder eingebaut werden.

2.0 Innenlager einbauen und Montage der Kurbel

Zuerst die Lagerschalen dem Antrieb gegenüber (links) zuerst ca. 10 mm eindrehen, damit beim
EINSCHRAUBEN des Innenlagers an der Antriebsseite sich nicht verkantet. Danach das eigentliche Innenlager (rechts) eindrehen  (Bild 4). Auch hier von Hand eindrehen. Antriebs-Seite ist gegen Uhrzeigersinn / Gegenüber ist im Uhrzeigersinn. Jetzt mit dem Innenlagerwerkzeug zuerst die Lagerschale an der Antriebsseite  mit
ca. 55-65 Nm anziehen. Die Lagerschale gegenüber mit ca. 45-55 Nm . Zuerst die Lagerschalen von Hand eindrehen.
2.1  Montage der Kurbeln
Bei der Vielzahnkurbel die Verzahnung vor dem AUFSETZEN fetten (vorher säubern) und die Kurbeln mit dem 8er-Inbus montieren. Beim Aufsetzen der Kurbeln auf Leichtgängigkeit achten, ansonsten ist der Vielzahn schnell beschädigt und somit ein neues Innenlager fällig.
Bild-KurbelACHTUNG: Bei Vierkantkurbeln diese nicht fetten.
Das Fett bewirkt, dass sich Kurbel leichter auf den Vierkant
drücken lässt und das kann dazu führen, dass die Kurbel weiter
auf den Vierkant rutscht. Um Knackgeräusche vorzubeugen, den
Vierkant vorher gut säubern.
Wichtig ist, dass beide Kurbeln die richtige Stellung haben (180 ° versetzt).
Die Vierkantkurbel wird erst aufgesetzt und dann durch
anziehen der Schraube (Bild1) in die End-Position gebracht.
Die Kurbelschrauben ziehen Sie mit ca.  35 - 40 Nm an.