» zum Laufrad-Naben-Workshop

Laufräder und Felgen prüfen

Anleitung für Laufräder prüfen wie Speichenspannung, Nabenlager, Leichtlauf kontrollieren und die Felgenwandstärke kontrollieren. Benötigte Werkzeuge: Nippelspanner,Schieblehre, 2 mm Bohrer.
Eine Anleitung für » Laufräder zentrieren gibt es hier.
Siehe auch die Video-Anleitung  » Laufrad prüfen und zentrieren .

1.0   Laufräder  und Nabenlager prüfen

Bild-Laufrad-PrüfenDamit das Laufrad rund läuft, sollte man es regelmäßig prüfen.
Hier gibt es einige Tipps auf die man achten sollte.
Sind alle Speichen gleichmäßig gespannt oder gibt es lockere Speichen?
Die Speichenspannung kann geprüft werden, indem man zwei benachbarte Speichen mit Daumen und Zeigefinger eine Handbreit vom Speichenkreuz entfernt greift und zusammendrückt. Der Kreuzungspunkt darf sich nur zwischen 8 bis 10 mm verschieben, sonst sind die Speichen zu locker und müssen nachgespannt werden.
1.1  Nabenlager prüfen
Drehen sich die Nabenlager noch ohne zu hacken? Lösen Sie den Schnellspanner und nehmen Sie das Laufrad aus dem Rahmen. Nehmen Sie das Rad an den Achsen in beide Hände und setzten es in Bewegung. Das Rad sollte sich einige Umdrehungen ohne Haken bzw. Schleifgeräusche drehen. Überprüfen Sie das Spiel des Lagers. Wenn Sie das im Bild-Felge Rahmen  eingespannte Laufrad quer zur Laufrichtung bewegen können, ist das Lager zu locker eingestellt. Siehe hierzu auch die Seite  »  Nabenlager pflegen   
1.2  Felgen  prüfen
Schecken Sie Ihre Felgen an den Felgenflanken und an den Nippellöchern regelmäßig auf feine Risse. Prüfen Sie das Laufrad ob es keinen Schlag hat und unrund Läuft (Höhen und Seitenschlag).
Bessern Sie kleine "Schläge" sofort aus. Achten Sie darauf, ob die Felge Beschädigungen aufweist. Eine beschädigte Felge kann bei Felgenbremsen die Bremswirkung beeinträchtigen. Der Reifen sollten genügt Profil haben. Abgefahrene Profile und  Risse können schnell zu einem Defekt führen.
Achtung: Fahren Sie eine Felgenbremse, dann sollten sie auf die Felgenwand-Stärke achten.
Diese sollte 1,1 mm nicht wesentlich unterschreiten. Es könnte sonst passieren, dass die Felge während der Fahrt auseinander bricht.
Die  Felgenwand-Stärke kann wie folgt gemessen werden: Gebraucht wird hierzu eine Schieblehre und einen 2 mm Bohrer oder eine 2 mm Kugel. Zuerst den Reifen demontieren und dann einen 2 mm Bohrer oder Kugel von innen in die Felgenwulst legen. Schieblehre innen (an Bohrer/Kugel) und außen an Felgenflanke anlegen und die Stärke messen. Von dem Ergebnis die 2 mm vom Bohrer abziehen.
Beispiel: Gemessen 3,1 - 2,0 = 1,1 mm Felgenwandstärke. Felgen der neuen Generation haben eine Verschleißmarke in der Felgenflanke. Ist die Verschleißmarke nicht mehr sichtbar (oder nur zum Teil) sollte die Felge ausgetauscht werden.