» zum Laufrad-Naben-Workshop

Wartung von Shimano-Naben

Diese Anleitung zeigt wie man eine Shimano-Hinterrad-Nabe pflegt

Das Beispiel zeigt die Wartung einer XT Hinterradnabe. Die Wartung einer Rennradnabe ist ähnlich.
Wartung einer Vorderradnabe siehe Punkt 2.0. Vorschläge für die Intervalle der Nabenwartung und Pflege.
MTB : Einsatz im Gelände mit häufigen Regen- und Schlammfahrten alle 5000 bis 6000 Km.
Renn- und Trekkingräder:
Einsatz auf Straße u. Radwege wenig Regenfahrten alle 10000 bis 11000 km.
Folgende Werkzeuge und Hilfsmittel werden benötigt: Pinzette, 2 kleine Behälter für die Kugeln,
Konusschlüssel 13 / 15 / 17 mm , 10 mm Inbusschlüssel , Shimano Zahnkranz Abzieher TL-SR20 ,
Shimano-Kassettenwerkzeug TL- LR15  und  Putzlappen. Nabenfett wie: Finsh-Line-Premium Teflonfett
(Tube)  oder Pedros-Syn-Grease  (450 gram Dose).

1.0  Wartung einer XT-Hinterrad-Nabe

1.1 Demontage der Nabe
Zunächst das Hinterrad aus dem Rahmen nehmen. Siehe hierzu Seite  »  Rad-Ausbau
Jetzt die Kassette demontieren siehe hierzu Seite  »  Kassette-Demontage Zahnkranz-Zerlegewerkzeug über Ritzel legen. Nun kann dass Ritzel gelöst werden, beide Werkzeuge gegeneinander drücken .
Nachdem die Ritzel gelockert sind, die Ritzel abnehmen und ggf. reinigen.
Säubern Sie nun auch die Oberfläche des Freilaufkörpers.
1.2 Öffnen der Hinterrad-Nabe Bild-Nabe
Haben Sie eine Shimano-Centerlock-Nabe siehe die Video-Anleitung » Hinterradnabe warten. Als nächstes wird die Nabe geöffnet. Dazu braucht man die Konusschlüssel.
Zuerst muss die Staubschutzkappe entfernt werden.
Darunter kommt die Kontermutter für den Lagerkonus, ein paar Unterlegscheiben und der Lagerkonus zum Vorschein. Setzen Sie nun den 13 mm Konusschlüssel am Lagerkonus an.
Der Lagerkonus ist die unterste Mutter. Jetzt den 17 mm Schlüssel nehmen und öffnen Sie damit die oberste Kontermutter. Der Konus wird nur zum Kontern festgehalten, damit sich die Achse nicht mit dreht.
Achtung: Die Nabe nicht von der Freilaufseite öffnen.
Mit einem kleinen Ruck sollte sich jetzt die Kontermutter und der Konus von Hand abschrauben lassen
Bild-Nabe
Bild-Nabe-Einzelteile

Jetzt ist Vorsicht geboten, da nach der Demontage der Kontermutter des Konus die Achse sofort herausfällt. Deshalb sollte das Rad auf einen Montagetisch gelegt werden (vorher einen Putzlappen unterlegen) damit die Kugeln nicht rausfallen und wegrollen.
Teile Hinterradnabe XT: 1) Staubkappe 2) Kontermutter  
3) Kleine Distanzhülse  4) Große Distanzhülse   
5) Achse mit Konuslager  6) Konuslager   
7) Freilaufkörper mit Befestigungshülse

1.3 Wartung der Nabe

Mit der Pinzette werden jetzt die Kugel einzeln aus den Lagerschale genommen.
Die Kugeln der rechten u. linken Konusseite getrennt aufbewahren, damit Sie später wieder in die gleiche Lagerschale kommen. Zum Aufbewahren der Kugeln eignen sich zwei flache Gefäße. Achse langsam heraus nehmen. Nachdem alle Kugeln herausgenommen worden sind, (auf jeder Seite 9 Stück) reinigen Sie die Kugeln. Anschließend die Lageschalen und die Achse reinigen.
Bei den Konen sollte man auf die von Modell zu Modell verschiedenen Dichtungen achten. Diese müssen wieder genau in Ihre Nuten sitzen, da sonst Dreck und Wasser eindringen kann. Falls der Freilauf gewartet soll, gehen Sie nun zum Kapitel
»  Freilauf warten  und kehren dann zum Kapitel " Montage der Nabe" zurück.
Bild-Konus
1.4  Montage der Lager
Vor dem Zusammenbau der Nabe, sollte man  prüfen, ob alle Lager in Ordnung sind. Dazu prüft man jede Kugel auf Kratzer und Riefen. Sind bei Kugeln Riefen erkennbar, sollte man diese Austauschen. Auch die Konen und Lagerschalen in der Nabe auf Riefen untersuchen. Nun Lagerschalen und Konen einfetten. Steht keine Fettspritze zur Verfügung, kann das Fett auch mit dem Finger verteilt werden. Nicht zu sparsam mit dem Fett umgehen, da sonst die Kugeln später nicht halten und sofort wieder herausfallen (von den schlechteren Laufeigenschaften abgesehen). Auch den Konus auf der Achse fetten.
Beginne auf der Freilaufseite, die Kugeln (neun Stück) mit der Pinzette in die Lagerschalen legen. Darauf achten, dass die Kugeln wieder in die richtige Lagerschale kommen (rechte und linke Seite). Anschließend die Kugeln ein wenig in die Fettschicht eindrücken. Mit der anderen Lagerseite auch so verfahren. Konus nehmen ( Bild Teil 6) und in die Lagerschale einfügen und leicht drehen. Jetzt finden die Kugeln die richtige Lage. Achse mit Konus von der Antriebsseite einfügen. Schraube anschließend den gefetteten Konus auf die Achse, und zwar soweit, dass der Konus komplett in die Lagerschale reicht und die anderen Unterlegscheiben auf die Achse stecken. Auch die Kontermutter wieder auf die Achse drehen. Darauf achten, dass die angeraute Oberseite außen ist. Nun muss das Lagerspiel eingestellt werden. Bild-Nabe
1.5  Einstellen der Lager
Bei der Einstellung des Lagerspiels wird es schwierig. Man sollte drauf achten, dass die Lager nicht zu stramm eingestellt werden. Sie dürfen nur minimales Spiel haben. Dieses geringfügige Spiel wird später durch den Druck der Schnellspanner wieder kompensiert. Um die Nabe einzustellen muss der Lagerkonus passend eingestellt werden. Den Konus schrittweise mit der Hand oder den Konusschlüsseln anziehen . Achse drehen, wenn Sie rau läuft, ist der Konus zu fest angezogen. Falls der Konus nicht mehr rau läuft, überprüfe das Spiel am Lager. Wackle dazu an der Achse. Dieses "Einstellen" mit lockern und festziehen kann Zeit in Anspruch nehmen.  ist die richtige Einstellung vorhanden, Kontermutter festziehen. Hinterrad nehmen und im  Rahmen einbauen. Am Hinterrad wackeln ob Spiel vorhanden ist. Rad ausbauen und das Lagerspiel korrigieren. Ist die richtige Einstellung gefunden, die Kontermutter festziehen. Achten Sie darauf, dass der Konus sich nicht verdreht bzw. bewegt hat, da sich sonst die Einstellung verstellt hat. Nachdem alles festgezogen ist und eingestellt ist, prüfen Sie noch mal das Lagerspiel. Jetzt noch ein wenig Fett in die Nut für die Staubkappe und Kappe wieder auf die Nabe schieben. Das Fett wirkt nun wie eine Dichtung und erschwert das Eindringen von Wasser und Dreck. Wenn die Nabe eingestellt ist, kann die Kassette wieder montiert werden.
2.0  Wartung einer Vorderrad-Nabe  
Grundsätzlich unterscheidet sich die Wartung der Hinterrad-Nabe nicht wesentlich von der der Vorderrad-Nabe. Da die Vorderrad-Nabe keinen Freilauf hat, sind beide Laufflächen der Lager im Nabenkörper gleich. Außerdem ist die Achse nur 100 mm lang. Die Hinterrad-Achse ist  135 mm  lang. Der Zusammenbau ist einfacher. Das Öffnen der Nabe und das Einstellen ist gleich. Achtung: Bei der Vorderrad-Nabe nur eine Lagerseite öffnen.