Bahntrassen-Radweg von Ruhr zu Ruhr

Bahntrassen-Rundweg von Hattingen-Sprockhövel-Schee-Haßlinghausen-Silschede zum Ruhrtalradweg dann zum Kemnader Stausee und wieder nach Hattingen.

1.0  Beschreibung der Strecke

 Dieser schöne  Radweg führt von Ruhr zu Ruhr und ist ein Rundweg. Bahntrassenradweg.Hattingen-Sprockhövel-Silschede
Er streift die Städte Hattingen, Sprockhövel, Gevelsberg, Wetter und Witten und  ist in etwa 61 km lang und beschildert. Der höchste  Punkt des Radweges befindet sich in Schee auf ca. 250 m . Die Strecke hat eine Steigung von 1 bis 2 % und  der Untergrund des Weges besteht aus gewalztem Feinkies (wassergebundene Decke).
Auch Rennradfahrer können diesen Weg nutzen. Die ehemalige Bahnstrecke hat eine landschaftlich reizvolle Umgebung mit sehr viel Grün bzw. Wald und einigen historische Brücken die durchfahren werden. Von Hattingen kommend geht es  durch den Schulenberg-Tunnel, der 200 Meter lang und beleuchtet ist. Dann geht es weiter in Richtung Hattingen-Bredenscheid.  Hier kommt man am alten Bahnhof vorbei und anschließend sieht  man das historische Passbachtal mit der ehemaligen Pferdebahn, die zur Kohlenförderung genutzt wurde. Nach ca. 1,5 km  beginnt der Ortsteil  Sprockhövel-Niederstüter.  Schnell ist man in Niedersprockhövel und kommt am ehemaligen Bahnhof vorbei.
Nachdem man die Hauptstraße überquert hat, geht es weiter in Richtung Bossel wo man wieder einen alten Bahnhof passiert. In Bossel muss die Wuppertaler-Straße  überquert werden, dann geht es weiter in Richtung Quellenburg, wo man nochmal  die Straße überqueren muss, nun landet in Schee. Hier geht es dann links weiter in Richtung Haßlinghausen.
Dann muss man die Quellenburger-Straße überqueren. Achtung: Hier ist Vorsicht geboten, denn dieser Bereich ist sehr unübersichtlich. Nachdem man die kleine Steigung genommen hat, ist man schnell in Haßlinghausen und kommt an der Kohlenbahn vorbei, wo man eine Pause einlegen und sich stärken kann. Von hier aus geht es dann weiter Richtung Gevelsberg/Silschede, dort endet der Radweg.
Man fährt dann die Esborner-Straße links herunter in Richtung Wengern am Baumarkt-Klein vorbei, bis zur Kreuzung Albringhausen. Da fährt man dann rechts in Richtung Voßhöfgen weiter auf die Voßhöfener-Straße. Unten, auf der Oberwengener-Straße  angekommen, fährt man dann rechts in Richtung Wetter.
An der nächsten Ampel vor der Brücke überquert man die Straße am Fußgänger- Überweg, dann sofort wieder links halten der Beschilderung Wengern- Witten folgen, dann kommt man auf den Ruhrtal-Radweg. Immer der Beschilderung folgen.   In Witten-Bommern angekommen landet man im Muttental. Hier gibt es einen historischen Bergbaurundwanderweg denn man zum Teil auch mit dem Rad abfahren kann.
Wenn  man weiter fährt, kommt an der Stelle, wo die Ruhr mit dem Fährboot überquert werden kann und landet dann am Schleusenwärterhäuschenn. Hier kann man eine Pause einlegen und etwas essen und trinken. Von hieraus geht es dann weiter in Richtung Kemnader Stausee.  Den Stausee am besten auf der linken Seite in Richtung Heveney umfahren. An der Sperrmauer angekommen fährt man Richtung Hattingen, immer der Beschilderung Ruhrtal-Radweg folgen.
Hat man den  Campingplatz-Stolle erreicht, muss man die Ruhrbrücke überqueren und kommt dann wieder auf den Ruhrtal-Radweg. Nach ca. 1,5 km landet am ehemaligen Gemeinschafts-Werk. Hier verlässt man den Ruhrtal-Radweg und fährt in Richtung Schulenberg-Tunnel auf der Isenbergstraße. An der Kreuzung bleibt man auf dem Radweg (Nierenhofer-Straße). 
Nach der Shell-Tankstelle (Obi)  rechts auf die Bahntrasse fahren in Richtung Schulenbergtunnel/Sprockhövel.
Falls man  auf der Tour von einer Panne an seinem Rad überrascht wird, wie zum Beispiel, dass
die Kette gerissen ist oder die Schaltung nicht mehr richtig schaltet, kann man sich mit dem Smartphone Hilfe holen im Fahrrad-Workshop-Sprockhövel. Dort gibt es Anleitungen für alle Radteile.
Einstiegs-Möglichkeiten für diese Tour sind: 1)  Parkplatz an der Isenburg  in Hattingen,Isenbergstraße 2)  Parkplatz ehemaliger Bahnhof in Hattingen-Bredenscheid, Am Bahnhof 3)  Parkplatz Aldi in Niedersprockhövel, Bahnhofstraße 4)  Parkplatz an der Kohlenbahn in Haßlinghausen.
1.1 Radurlaub in Sprockhövel
Von hier aus hat man eine gute Anbindung an den Ruhrtal-Radweg.
Auch können Touren unternommen werden, wie zum Harkortsee- Hengsteysee  und weiter zur Lenne, oder zum Baldeneysee.  Auch der Rheinische-Esel (Witten)  ist schnell zu erreichen.
Die Erzbahntrasse die Quer durch das Ruhrgebiet führt, ( von Bochum aus in Richtung Gelsenkirchen) ist nicht weit entfernt. In Sprockhövel gibt es genügend  Übernachtungs-Möglichkeiten  wo man auch die Fahrräder sicher abstellen kann wie zum Beispiel in der Ferienwohnung Rita Krieger. 
Hier einige historische Bilder von Sprockhövel vom Heimat-und Geschichtsverein-Sprockhövel. Video über den Bahntrassen-Radweg von Schee nach Silschede.   Hier findet man alle Radtouren im  Ruhrtal .