» zum Ketten-Kassetten-Workshop

Antrieb prüfen  Kette, Kassette, Kettenblätter, Schaltungsrollen

Das Prüfen des Antriebes sollte in regelmäßigen Kilometer-Abständen erfolgen weil es sonst passieren kann, dass Sie bei einer Tour von einer springenden Kette überrascht wird. Folgende Werkzeuge werden dafür gebraucht: Ketten-Verschleißlehre von Rohloffs oder einen Mess-Schieber. Eine Preiswerte Kettenverschleißlehre mit dem Namen  "Migthy" gibt es schon für 6,90 €. Über die Lebensdauer einer Fahrradkette lässt sich pauschal keine Aussage machen, da der Verschleiß von folgenden Faktoren abhängt: a) Qualitäts-Stufe der Kette  b) Welche Strecken werden gefahren, viel Schmutz- und Schlammfahrten, befestigte Wege oder nur asphaltierte Straßen d) Pflege der Kette.
Folgende Prüf-Intervalle würde ich einhalten
:  a) MTB alle 500 km (überliegend Schmutzfahrten)  b) Rennrad und Fitnessbike alle 1500 km nur auf asphaltierte Straßen c) Trekkingrad alle 1000 km befestigte Wege. Siehe auch die Text-Anleitung » Antrieb prüfen. 

1.0 Video-Anleitung Antrieb prüfen





2.0  Antrieb prüfen als Text- und Bild-Anleitung 

2.1 Verschleiß mit Ketten-Messlehre prüfen
Den Kettenverschleiß  kann man mit einer Ketten-Messlehre (Caliber) von Rohloffs Bild-Kettenmesslehre
kontrollieren. Es gibt zwei Messbereiche für Stahlritzel und ALU-Ritzel.
Den Prüf-Caliber (Vertiefung) einfach auf  die Kette setzen.
Bei einer neuen Kette passt der gerade mit der Spitze zwischen den Gelenken.
Je größer der Verschleiß, desto tiefer taucht der Prüfbereich ein.
Die Mess-Seite (0,075 mm) pro Gelenk ist die empfohlene Verschleißgrenze
für Alu-Ritzel. Die Seite ( 0,1 mm) ist die Verschleißgrenze für Stahl-Ritzel.
Wichtig: Führen Sie die Verschleißkontrolle an verschiedenen Stellen der
Kette durch, denn es kommt  durchaus mal vor, dass die Kette nur an einer Stelle gelängt ist.Bild-Kette messen
2.2 Verschleiß mit Mess-Schieber prüfen
Falls keine Messlehre vorhanden ist, kann der Verschelß auch mit einem Messschieber gemessen werden. Stellen Sie den Messschieber auf  119 mm ein und führen diesen in den Gelenken (Rollen) ein und messen den Abstand.
Eine neue Kette hat einen Abstand von 119,5 mm.
Die Kette sollte folgende Werte nicht überschreiten:
Bei Stahlritzel sollte die Kette bei einer Dehnung  von 1,0 mm = (120,5 mm) und bei Alu-Ritzel  bei einer Dehnung  von  0,75 mm (120,25 mm) gewechselt werden. Beachten Sie aber, dass die Meßmethode mit einem Messcaliber genauer ist, da es nicht
zu Ablesefehler und Messfehler wie bei dem Messschieber kommen kann

3.0  Verschleiß von Kassette/Kettenblätter/SchaltungsrollenBild-HG Prüflehre

3.1  Verschleiß von Kassette und Kettenblätter
Die Lebensdauer der Kassette und der Kettenblätter ist auch von den unter Punkt "1.0"  
genannten Faktoren abhängig. Kassette und Kettenblätter sollten bei einem Ketten-Check mit  
geprüft werden. Der Ritzel verschleiß kann auch mit einem Rohloff-HG-Check gemessen  
werden (Bild 2). Man kann aber auch eine optische Prüfung vornehmen, in dem man eine neue  Kassette bzw. Ritzel nimmt und die Zahnlücken miteinander vergleicht. Sind die Zahnlücken weit ausgenommen sollten die Kettenblätter und Ritzel getauscht werden.
Die Kassette/Kettenblätter müssen spätestens dann ausgetauscht werden, wenn die Kette
über die Zahn-Ausnehmungen springt. Bild-Schaltungsrolle
3.2  Schaltungsrollen
Die Schaltungsrollen sollten ca. alle  5000 bis 6000 km auf seitliches Spiel geprüft werden.  Das Spiel sollte nicht mehr sein wie ca. 0,5 mm. Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Zahn-Ausnehmungen nicht zu sehr ausgenommen sind und zum Aussendurchmesser hin SPITZ werden. Am besten die Schaltungsrollen mit neuen vergleichen. Sind die Röllchen zu sehr verschließen leidet die Schalt-Genauigkeit darunter.