Details  über Scheibenbremsen-Standards und Typen

» Zum Scheibenbremsen-Workshop

Welche Scheibenbremsen-Standards/Typen welche Bremsflüssigkeiten und Bremsscheiben
gibt es?

1.0  Montage-Standards vom  Bremssattel/Bremszange

Zur Befestigung des Bremssattels gibt es seit dem Jahr 2000 folgenden Standard:
IS2000 und das Postmount-System. Am Hinterrad ist überwiegend IS 2000
und am Vorderrad das Postmount-System und IS 2000 montiert.
1.1  Postmount-System
Hier befindet sich die Aufnahme des Bremssattels direkt am Rahmen.
Das Ausrichten das Bremssattel ist über das lösen der zwei Schrauben möglich.
Die Befestigungslöcher des  Bremssattels sind bei dem Postmount-System 74 mm
voneinander entfernt und die Schrauben weisen in Fahrtrichtung.
1.2 Standard  IS 2000
Bei IS2000 ist der Lochabstand zur Befestigung des Bremssattels 51 mm.
Die Schrauben verlaufen parallel zur Laufradachse.  
Zur Montage der Bremszange ist ein Adapter erforderlich.
Die Form und die Größe vom Befestigungssystem hängt von der Größe der Bremsscheibe ab

2.0  Alles über Bremsscheiben

2.1 Centerlock-Befestigung
Die Centerlock kommt von Shimano und hat den Vorteil einer einfachen Montage der
Bremsscheibe per Vielzahnaufnahme. Hier wird ein Spezilawerkzeug benötigt.
2.2  6-Loch-Befestigung
Hier wird zur Befestigung ein Inbus- oder ein Torxschlüssel benötigt.
Gut ist auch, wenn man für die Befestigung einen Drehmomentschlüssel verwendet.
2.3 Bremsscheiben-Durchmesser
Trekkingräder haben meist Vorne und Hinten einen Bremsscheiben-Durchmesser von 160 mm.
Touren-Mountainbikes haben meist Bremsscheiben von Vorne = 180 mm und Hinten  = 160 mm
Enduro-Bikes  haben Vorne = 203mm und  Hinten = 180 mm

3.0 Bremsflüssigkeit

Hier unterscheidet man zwischen Synthetik-Bremsflüssigkeit auch DOT genannt und 
Mineral-Öl. Shimano, Magura und Trekto verwenden für Ihre Bremsen Mineral-Öl alle anderen das DOT.
3.1 DOT- Bremsflüssigkeit
-  etwas besseres Ansprechverhalten der Bremsen wie es sich nicht komprimieren lässt
-  DOT bindet das Wasser und muss mindestens alle zwei Jahre gewechselt werden
-  dünnflüssiger, vor allem bei niedrigen Temperaturen
-  giftig und hautreizent
3.2 Mineral-Öl
-  Öl ist ungiftig
-  muss nicht regelmäßig gewechselt werden
-  niedrige Siedetemperatur
Achtung: Mischen der jeweils beiden verschiedenen Bremsflüssigkeiten (Mineral-Öl und DOT) in eine
dafür nicht vorgehsende Bremse sollte man auf keinem Fall machen, weil die Dichtungen dadurch angegriffen
und beschädigt werden .