» zum Laufrad-Naben-Workshop / » Radfahr-Anfänger-Workshop

Luftdruck prüfen und Ventilarten an Fahrräder

Überblick welche Ventil-Arten es an Fahrräder gibt und wie man den Luftdruck prüft.

1.0  Ventil-Arten und Lauftdruck prüfen

1.1  Wie oft sollte man den Luftdruck prüfen? 
Man sollte den Luftdruck mindestens zweimal pro Monat prüfen und wenn erforderlich korrigieren.
Ein Druckverlust von 1 bar pro Monat ist normal. Dabei geht der Druckverlust bei hohen Drücken deutlich schneller und bei geringen Drücken langsamer von statten. Bei der Verwendung von Latex-Schläuchen sollte
man Sie den Luftdruck vor jeder Fahrt kontrollieren. Benutzen Sie ein Manometer um den Reifendruck einzustellen. Die verbreitete Überprüfung per Daumendruck ist nicht zuverlässig, da sich ab ca. 2 Bar alle Reifen stramm anfühlen.
Bild-Fahrrad-Ventile
1.2  Ventilarten
a)  AV=Autoventil/Schraderventil  bis 6 Bar
b)  DV= Normal-Ventil bis 6 Bar.
c)  Salaverand-Ventil bis 12 Bar.




1.3  Arbeitsgänge
Zum prüfen des Luftdruckes entfernen Sie die aufgeschraubten Kunststoffkappen.
Beim Sclaverand-Ventil müssen Sie zusätzlich die kleine Rändelschraube am Ventil-Kopf lösen.
Tippen Sie jetzt leicht gegen den Ventilkopf damit sich dieser löst.
Hierbei stößt etwas Luft aus dem Ventil. Zum überprüfen des Luftdruckes kaufen Sie sich ein Manometer.
Besser geeignet sich jedoch eine Standpumpe mit Manometer. Eine Handpumpe ist oft für höhere Drücke
(über 5,0 Bar) nicht geeignet.
Der vom Hersteller empfohlene Luftdruck ist auf der Flanke des Reifens in PSI angegeben.
In der folgenden Tabelle können Sie den Luftdruck in Bar ablesen:
Faktor für Umrechnung = 1 Bar = 14,50 PSI
Achtung: Nach dem prüfen des Luftdruckes beim SV-Ventil die Rändelschraube wieder festziehen und  die Kunststoff-Kappen aufschrauben.
Luftdruck:
PSI->  
30   40   50   60   70   80    90   100   110   120
Bar->  2,1  2,8  3,5  4,1  4,8  5,5    6,2   6,9   7,6    8,3