» zum Workshop-Fahrwerk abstimmen

Hinterbau/Hinterrad-Federungen

Hier ein Überblick welche Federungssysteme ist heute gibt. Bei den heutigen Bikes werden von den Herstellern überwiegend Vier-Gelenker angeboten.

1.0  Hinterrad-Federungen am MTB

1.1  Ein-Gelenker  (diese gibt es heute kaum noch)
Bild-HinterbauVorteile:
 *  Gutes Ansprechverhalten und Wartungs- und Verschleißarm
Nachteile:
 *  Neigt unter Last zum Wippen
 *  Hinterbau ist nicht immer Steif
 *  Dämpfer wird teils auf Biegung belastet

1.2  Vier-Gelenker
Vorteile:
 * Steifer Hinterbau
 * Keine Antriebseinflüsse
 * Dämpfer wird seitlich nicht belastet 
 * Gutes Ansprech-Verhalten
Nachteile:
 * Höherer Wartungsaufwand durch die vielen Lager
 * Mehr Gewicht

1.3  Vier-Gelenker-NRS
Vorteile:
 * Steifer Hinterbau und keine Antriebseinflüsse
Bild-Hinterbau  * Dämpfer wird seitlich nicht belastet
 * Gutes Ansprech-Verhalten
Nachteile:
 * Höherer Wartungsaufwand durch die vielen Lager 
 * Mehr Gewicht
 * Exakte Einstellung nötig
 * Komfort-Einbußen

1.4  VPP-Hinterbau
Dieses Hinterbausystem funktioniert in etwa wie ein Viergelenker mit seinen kurzen
Schwinghebeln. Federungseigenschaften: Im unteren Federungsbereich weicht das
Hinterrad sensibel nach hinten aus, im mittleren Bereich fast vertikal was eine
wesentliche Entkoppelung von Antriebs-und Bremseinflüssen bewirkt.
Vorteile:
* siehe Viergelenker jedoch ist das Ansprechverhalten ein bisschen sensibler.
Nachteile:
       * siehe Viergelenker